Apex Legends angespielt: PUBG meets Overwatch

      Apex Legends angespielt: PUBG meets Overwatch

      Zuletzt aktualisiert am

      Mit einem neuen Battle Royale-Free to Play-Shooter – inklusive Helden – will man seitens Respawn Entertainment endlich das Ruder rumreißen. Ich hab mir den Shooter Apex Legends angesehen und in einem kurzen Video alles Wichtige zusammengefasst.

      Free to Play lässt ja bei mir sofort die Alarmglocken schrillen. „Ist doch eh alles Abzocke und dann auch noch von Electronic Arts. Gleich kommen wieder die blinkenden Lichter und hübschen Animationen für die Lootboxen.“

      Zum Glück trifft das nicht alles bei Apex Legends zu. Es ist ein guter Shooter, der zur ersten Spieleüberraschung in 2019 werden könnte.

      Die ehemaligen Call of Duty Macher hatten keine Lust mehr auf Activision und entwickeln seit einigen Jahren für Electronic Arts First Person Shooter. Ihre ersten beiden Games kennt nur leider kaum jemand: Titanfall I & Titanfall II. Im Zuge des aktuellen Hypes um Fortnite und PUBG will man sich nun mit einem eigenen Battle Royale-Spiel einen Namen machen. Vorhang auf für Apex Legends.

      Um sich von der Konkurrenz abzuheben, gibt es dazu noch Reanimationen von gefallenen Kameraden und dazu richtige Helden. Hier spielt man nicht die gesichtslosen Niemande aus anderen Games des Genres: quasi Overwatch meets PUBG. Was so wie bei anderen Battle Royale Spielen ist und was bei Apex Legends neu ist, habe ich euch in einem Video zusammengefasst.

      Spaß macht das Game auf jeden Fall. Ihr könnt es ab sofort für PC, Xbox One und PlayStation 4 herunterladen. Im deutschen PlayStation Store kostet Apex Legends derzeit 25 Cent – wegen der Altersprüfung. Im britischen PlayStation Store hingegen ist der Shooter wie bei Xbox und PC komplett kostenlos.

      Gaming Notebooks bei uns im Shop

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei