Lenovo Legion Y740 im Test: schickes Gaming-Notebook mit RTX 2070 Max-Q ohne echte Schwächen
  • Display
  • CPU/Grafik
  • SSD/RAM
  • 15,6" FHD 144 Hz
  • Core i7 8750H/RTX 2070 Max-Q
  • 512 GB PCIe/16GB DDR4

Lenovo Legion Y740 im Test: schickes Gaming-Notebook mit RTX 2070 Max-Q ohne echte Schwächen

Zuletzt aktualisiert am

Das gefällt uns

  • viel Leistung
  • schnelles Display
  • schlichtes Design
  • gute Verarbeitung
  • gutes Kühlsystem
  • viele aktuelle Anschlüsse

Das gefällt uns nicht

  • gewöhnungsbedürftiges Tastenlayout

Erst vor kurzem habe ich das ASUS ROG Strix Scar II mit RTX 2070-Grafikkarte getestet. Das nächste Gaming-Notebook mit der neuesten GPU-Generation kommt von Lenovo. Das Legion Y740-15ICHg hat so ziemlich die gleiche Ausstattung, setzt bei der GPU aber auf eine RTX 2070 im Max-Q-Design. Was das Legion Y740 kann, bringt der Test ans Licht.

Lenovo bietet mit der Legion-Serie unterschiedlichste Gaming-Hardware an. Fertig-PCs, Monitore und natürlich auch Notebooks. Wir hatten vor kurzem das Lenovo Legion Y530-15ICH (Test) in der Redaktion, das im Test durchaus überzeugen konnte. Das Y740 bietet eine bessere Ausstattung und ist mit der brandneuen GeForce RTX 2070 Max-Q ausgestattet. Optisch unterscheidet es sich ebenfalls deutlich von dem verspielten ASUS ROG Strix Scar II.

Inhalt:

Lenovo Legion Y740

Die Maus gehört leider nicht zum Lieferumfang

Das Y740-15ICHg gibt es mit verschiedenen Ausstattungsoptionen. Bei den Prozessoren gibt es die Wahl zwischen Intel Core i5-8300H und Core i7-8750H, bei der Grafikkarte stehen die RTX 2060, 2070 oder 2070 Max-Q zur Auswahl. Das Legion Y740 ist mit bis zu 32 GB DDR4 RAM und bis zu 512 GB NVMe SSD und 1 TB HDD mit 7.200 U/min erhältlich. Beim 15,6″ IPS-Display mit FHD-Auflösung stehen Versionen mit 60 Hz und 144 Hz Bildwiederholrate und einer Helligkeit von bis zu 300 cd/m² zur Verfügung.

Lenovo Legion Y740

Angenehm: für ein Gaming-Notebook vergleichsweise dezente RGB-Beleuchtung

Mit welcher Ausstattung das getestete Notebook aufwartet, zeigt die Tabelle mit den technischen Details im Detail.

Nach oben

Technische Details

Produkteigenschaften des Lenovo Legion Y740-15ICHg

Display 39 cm (15,6″), mattes IPS-Display
16:9-Format, 144 Hz, 3ms, 300 cd/m²
NVIDIA G-Sync
Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel (Full HD)
Prozessor Intel® Core™ i7-8750H
6x 2,20 GHz, Turbo 4,10 GHz; 9 MB Cache
Grafik NVIDIA GeForce RTX 2070 (8 GB)
Arbeitsspeicher 16 GB DDR4-PC4 21300 (2.666 MHz)
Festplatte 512 GB SSD PCIe
1 TB HDD (7.200 rpm)
Netzwerk 802.11ac-WLAN
Bluetooth 4.1
Gigabit Ethernet LAN
Anschlüsse 1x USB 3.1 Gen 2 Type A
2x USB 3.1 Gen 1 Type A
1x USB 3.1 Gen 2 Type C (Thunderbolt 3)
1x HDMI 2.0
1x Mini-DisplayPort 1.4
1x 3,5mm Combo
1x LAN
1x Stromanschluss
1x NOVO Hole (Recovery)
Akku 3 Zellen; 57 Wh, verschraubt, 230W-Netzteil
Eingabegeräte vollständig beleuchtete Tastatur
Corsair iCUE RGB-Hintergrundbeleuchtung
Touchpad
Sound Dolby Atmos Lautsprechersystem
Kamera Webcam 720p
Sicherheit Anschluss für Kensington Lock
Betriebssystem Windows 10 Home 64 Bit
Abmessungen 36,1 x 26,7 x 1,99 cm (B x T x H)
Gewicht ca. 2,2 kg (inkl. Akku)
Lenovo Legion Y740-15ICHg bei uns im Shop

Nach oben

Der klassische Notebook-Lieferumfang

Beim Lieferumfang gibt es keine Überraschungen: Notebook, Papierkram, Netzteil und Stromkabel. Das war es schon und wenn ihr mich fragt, dann ist das auch genug. Eine CD ist nicht dabei, das wäre bei nicht vorhandenem CD-Laufwerk aber auch sinnfrei.

Lenovo Legion Y740

Das Netzteil ist zwar flach, aber trotzdem ein echter Brocken

Nach oben

Gute Verarbeitung und angenehm schlichtes Design

Die Haptik des Legion Y740 wirkt hochwertig und auch optisch macht das Gaming-Notebook einen sehr positiven Eindruck: Schmale Displayränder und ein schlichtes und angenehm erwachsenes Design. Die Webcam ist unter das Logo an der unteren Blende gewandert, um die schmalen Ränder zu ermöglichen. Dass es sich hierbei um eine Nasenhaar-freundliche Position handeln dürfte, ist anzunehmen.

Farblich ist das Gaming-Notebook ein Mix aus dunklem Grau und Schwarz. Für den aufgerufenen Preis steckt Lenovo das Y740 in einen Alu-Body – hartnäckige Fingerabdrücke inklusive. Der Alu-Body trifft aber nicht zu 100% zu. Die Verkleidung um das Display herum ist aus Kunststoff. Das gilt ebenfalls für die Verkleidung auf der Hinterseite, die auch um die halbe Unterseite herumreicht.

Die Oberseite besteht aus dunkelgrauem Aluminium. Dass es sich hier nicht um ein 0815-Office-Notebook handelt, lässt eigentlich nur der Legion-Schriftzug mit beleuchtetem „O“ an der Seite erahnen. Ansonsten verfügt das Legion über eine klassische Notebook-Tastatur im QWERTZ-Layout ohne Numpad. Besonders positiv: Bei den Touchpad-Tasten handelt es sich um richtige Tasten mit vernünftigem Hub.

Etwas ungünstig platziert sind allerdings die sechs zusätzlichen Tasten, die sich an der linken Seite befinden. Hier könnte es euch anfangs häufig passieren, dass ihr statt auf STRG auf der Taste zum Verringern der Tastenbeleuchtung landet. Wie notwendig bspw. eine Sondertaste für die Lenovo-Software wirklich ist, muss jeder selbst entscheiden.

Die Tastatur verfügt über eine Corsair iCUE RGB-Hintergrundbeleuchtung. Wirklich lange Texte möchte ich mit dem Legion zwar nicht schreiben, aber für die Bedienung von QWER in League of Legends oder WASD in Shootern sollte es passen.

Optisch ungewohnt wirkt das mit Versatz angebrachte Display. Die Konstruktion mit dem buckligen Überstand an der Rückseite bringt aber mehrere Vorteile mit sich: Das Display rückt näher an den Nutzer, die auf der Rückseite angebrachten Anschlüsse sind besser erreichbar und können so auch von oben gekennzeichnet werden – beim Y740 sind die Kennzeichnungen sogar beleuchtet. Zudem lässt sich das Display um 180 Grad umklappen. Sie könnt ihr die Kabel auch in die Anschlüsse stecken, ohne dabei halb hinter das Notebook kriechen zu müssen.

Die Verarbeitung ist sehr gut. Die Spaltmaße sind gleichmäßig, eine vernachlässigbare Ausnahme bildet beim getesteten Gerät der Spalt zwischen der Kunststoff- und Alu-Verkleidung an der linken Seite. Sehr genaue Nutzer könnten sich zudem daran stören, dass der Power-Button nicht 100%ig mittig sitzt. Scharfe Kanten hat das Y740 aber nicht und das Scharnier des Displays ist weder zu leichtgängig noch zu fest. Insgesamt ist das Legion Y740 optisch ansprechend und macht einen sehr robusten Eindruck.

Nach oben

Viele und sinnvoll positionierte Anschlüsse

Das Legion Y740 verfügt über alle wichtigen und aktuellen Anschlüsse, von denen sich die meisten auf der Rückseite befinden. Das ist im Alltag nicht nur schöner anzuschauen, die Kabel kommen euch so auch nicht in die Quere. Auf der Rückseite befinden sich 2 x USB 3.1 Gen1 Typ A, 1 x HDMI 2.0, 1 x Mini DisplayPort 1.4, der LAN-Port und der Stromanschluss. Wer den PC mit einem Kensington-Schloss sichern will oder muss, kann dafür ebenfalls auf die Vorrichtung an der Rückseite zurückgreifen.

Sinnvoll: Die Anschlüsse, die ihr im Alltag öfter benötigt, hat Lenovo an den Seiten verbaut. Auf der linken Seite befinden sich ein Kombi-Klinkenanschluss und ein USB 3.1 Gen 2 Type C-Anschluss, der auch Thunderbolt 3 unterstützt. Ihr könnt hier also auch zwei 4K-Displays mit 60 Hz oder ein 4K-Display mit 120 Hz anschließen.

Auf der rechten Seite befinden sich ein USB 3.1 Gen 2 Type A-Anschluss und das sogenannte NOVO Hole. Dabei handelt es sich um eine kleine Taste in einem Loch, mit der ihr die Lenovo OneKey Recovery Software startet, falls das System nicht mehr richtig startet. Das Einzige, was dem ein oder anderen vielleicht fehlen könnte, ist ein SD-Kartenleser.

Lenovo Legion Y740-15ICHg bei uns im Shop

Nach oben

Schnelles 144-Hz Display mit guter Farbabdeckung

Lenovo verbaut beim Legion Y740-15ICHg 81HE0041GE ein 15,6″ großes IPS-Display mit Full HD-Auflösung im 16:9-Format. Das Display hat eine Bildwiederholrate von 144 Hz und stellt Inhalte und insbesondere Spiele schön flüssig dar. Tearing oder Ghosting? Damit hat das Display auch bei schnell wechselnden Inhalten keine Probleme.

Lenovo Legion Y740

Macht eine gute Figur: Lenovo Legion Y740

Die Ausleuchtung des Displays ist in Ordnung. Im unteren Bereich ist es etwas dunkler als im restlichen Bereich. Die Unterschiede betragen im Mittel jedoch nur 20 cd/m². Die von Lenovo angegebene Helligkeit von 300 cd/m² wird jedoch nicht erreicht. In der Mitte des Displays haben wir 235 cd/m² gemessen, was im Vergleich mit anderen Gaming-Notebooks aber noch ein akzeptabler Wert ist.

Das Display ist entspiegelt. Ihr könnt das Legion Y740 also auch für Zockerstündchen in Räumen nutzen, in denen sich Lichtquellen hinter euch befinden. Zudem handelt es sich um ein IPS-Panel, was bedeutet: satte Farben und gute Betrachtungswinkel. Das ist bei einem Gaming-Notebook zwar nicht wirklich wichtig, aber wie heißt es so schön? Haben ist besser als brauchen.

Das Display macht in Kombination mit den schmalen Rahmen einen guten Eindruck und gefällt mir gut. Dank IPS-Panel könnt ihr euch auf eine für ein Notebook-Display gute und satte Farbdarstellung freuen. Die Farbräume sRGB, NTSC und AdobeRGB deckt das Panel zu 97%, 66% und 72% ab. Es kommt damit auf ähnliche Werte wie das Asus ROG Strix Scar II.

Nach oben

Große SSD, Windows 10 64 Bit vorinstalliert

Auf dem Legion Y740 befindet sich ab Werk Windows 10 Home in der 64 Bit-Version. Wie immer bleibt es nicht nur beim Betriebssystem. Lenovo packt noch etwas überflüssige Software mit dazu. Wie fast immer bedeutet das: McAfee Antivirensoftware, Candy Crush, Minecraft und Co. Dazu gesellen sich hauseigene Apps von Lenovo wie Lenovo Vantage und Utility. Das bedeutet auch, dass ihr in regelmäßigen Abständen von Popups genervt werdet.

Unter den Apps sind aber auch nützliche Tools wie die iCUE-Software von Corsair, mit der ihr die Tastaturbeleuchtung einstellen könnt. Selbstverständlich stehen diverse Animationen zur Auswahl, ihr könnt die Tastenbeleuchtung aber auch nach eigenem Belieben konfigurieren.

Von der 512 GB-SSD stehen euch abzüglich Windows und Bloatware noch 432 GB zur freien Verfügung. Damit seid ihr – zumindest was Windows und Programme angeht – auf der sicheren Seite. Bei Spielen würde ich jedoch nicht unbedingt ausschließlich auf die SSD setzen und diese auch auf der HDD installieren.

Nach oben

Etwas weniger Leistung als bei der normalen RTX 2070

Und die Leistung? Generell landet das Y740 in den Gaming-Benchmarks etwas unter vergleichbaren Notebooks mit „normaler“ RTX 2070 – wie bspw. das ASUS ROG Strix Scar II. Trotzdem reicht die Leistung mit Intel Core i7-8750H, 16 GB RAM und der 2070 Max-Q neben FHD häufig auch für WQHD-Gaming mit hohen Details. Für UHD-Gaming ist das Gaming-Notebook nicht unbedingt zu empfehlen. Hier müsst ihr je nach Spiel starke Abstriche bei den Details machen, um noch auf akzeptable Framerates zu kommen.

Lenovo Legion Y740

Schick, schlank und leistungsstark: Das Legion ist für mich ein sehr gutes Allround-Talent

In The Witcher 3 kommt das Y740 in Full HD auf durchschnittlich 104 (mittel), 78 (hoch) und 62 (sehr hoch) FPS. In WQHD sind es noch spielbare 70, 53 und 44 FPS in den drei höchsten Detailstufen. Bei UHD wird es mit 33, 27 und 24 Bildern sehr ungemütlich. Je nach Alter und Grafik sieht das von Titel zu Titel unterschiedlich aus. Ghost Recon Wildlands verlangt dem Y740 auch in FHD und Ultra-Grafik-Preset schon einiges ab. Hier erreicht das Gaming Notebook im Mittel 49 FPS. Bei WQHD und hohen Details sind es hingegen noch gut spielbare 57 Bilder pro Sekunde.

Bei Rise of the Tomb Raider, For Honor und Far Cry 5 erreicht das Legion Y740 hingegen auch in UHD durchschnittlich mehr als 30 FPS. In Assassin’s Creed Odyssey sinkt die Framerate in UHD und bei höchster Detailstufe auf magere 26 FPS. Die genauen FPS-Werte der sechs getesteten Titel könnte ihr den Diagrammen entnehmen. Ältere Titel wie Diablo 3, CS:GO oder World of Warcraft sollten sehr flüssig am verbauten 144 Hz-Display spielbar sein und auch in UHD noch akzeptabel laufen. Bedenkt jedoch: FPS-fordernde Monsterhorden darf man nie unterschätzen.

Im 3D Mark Firestrike kommt das Lenovo Legion Y740-15ICHg auf ca. 14.700 Punkte. Damit liegt es genau zwischen ASUS ROG Strix Scar II mit RTX 2070 und MSI GL73 mit RTX 2060. Im CineBench R15 kann es sich hingegen an der Spitze unserer Notebook-Charts positionieren.

Im Legion Y740 ist einen NVMe-SSD mit 512 GB Speicher von Western Digital verbaut. Die SSD kommt im AS SSD-Benchmark auf sehr gute Werte. An die EVO 970 von Samsung kommt sie allerdings nicht ganz heran. Im PCMark 10 kann sich das Gaming-Notebook in den Bereichen Total, Digital Content Creation und Essentials an die Spitze unserer Datenbank setzen.

Lenovo Legion Y740-15ICHg bei uns im Shop

Nach oben

Effizientes Kühlsystem und akzeptable Lautstärke

Bei Gaming-Notebooks sind Temperatur und Geräuschkulisse beim Zocken ein wichtiges Thema. Wir testen das Verhalten der Notebooks zum einen mit dem Systemstabilitätstest von AIDA64 und zum anderen im Alltag beim Zocken. Ausgelesen werden die Temperaturen von CPU und GPU mit dem nützlichen Tool HWiNFO64.

Lenovo Legion Y740

Das Design ist schlicht, besitzt aber auch ein paar stylische Besonderheiten

Im Stresstest geht die Temperatur der CPU bei einzelnen Kernen bis auf 84 °C hoch. Mitunter kommt auch kurz zum Throttling, da das Kühlsystem erst mit etwas Verzögerung zur Tat schreitet, um der Hitzeentwicklung entgegenzuwirken. Der Vorteil liegt darin, dass nicht gleich bei jeder Mausbewegung die Lüfter aufdrehen. Das passiert nur, wenn wirklich eine dauerhafte Belastung vorliegt. Die RTX 2070 Max-Q kam beim Stresstest auf eine maximale Temperatur von 75 °C. Das liegt ebenfalls im grünen Bereich.

Die Lautstärke der Lüfter war im Test deutlich im Raum wahrnehmbar, aber nicht kritisch laut. Zudem gab es keine nervigen Fiep-Geräusche. Da es unter Last so gut wie keine leisen Gaming-Notebooks gibt, tanzt das Legion Y740 hier also nicht negativ aus der Reihe.

Lenovo Legion Y740

Die RGB-Beleuchtung leuchtet am ganzen Gerät in der gleichen Farbe

Da ein Stresstest nicht wirklich die gängigen Alltagssituationen an einem Gaming-Notebook widerspiegelt, habe ich ebenfalls beobachtet, wie sich die Temperaturentwicklung bei The Division 2 verhält, wenn man am internen Display in FHD auf der höchsten Detailstufe unterwegs ist. Hier kamen bei der CPU mit durchschnittlich 78 bis 86°C ähnliche Werte wie im Stresstest zustande. Die Grafikkarte wurde mit maximal 80°C etwas wärmer. Die Wärmeentwicklung auf der Oberfläche des Notebooks war am intensivsten oberhalb der Tastatur und auf der Unterseite spürbar. Bei der Bedienung ist das aber nicht störend.

Die Lautstärke bewegte sich auf einem ähnlichen Level wie bei dem Stresstest. Mit geschlossenen Kopfhörern seid ihr auf der sicheren Seite. Zocken im Hörsaal dürfte euch also keine Freunde einbringen, aber sicherlich etwas Neid.

Im Akku-Benchmark kommt das Legion Y740 auf 2 Stunden und 15 Minuten. Die Akkulaufzeit ist bei Gaming-Notebooks aber sowieso keine Eigenschaft, die eine wirkliche Rolle spielt. Mehr als zwei Stunden sind meistens nicht drin und gerade beim Zocken geht ohne Stromanschluss oft gar nichts.

Nach oben

Aufrüsten einfach machbar, aber nicht notwendig

Ihr habt euch gerade ein nagelneues Notebook für ca. 2.300 Euro* gekauft und wollt es schon aufrüsten? Warum eigentlich nicht. In diesem Fall müsst ihr die 11 Schrauben an der Unterseite lösen und die untere Verkleidung abnehmen. Das geht sehr leicht. Viele Optionen habt ihr aber – wie bei den meisten Notebooks – nicht. Direkt unter dem Gehäuse gelangt ihr an den Akku und die SSD. Die HDD befindet sich unter einer weiteren Abdeckung. Der Akku mit den 57 Wh lässt sich also ziemlich einfach austauschen, falls er mit der Zeit den Geist aufgibt und Lenovo noch Ersatzakkus anbietet.

Das gilt ebenfalls für die Festplatten, die ihr mit ein paar gelösten Schrauben und einfachen Handgriffen auch gut gegen Pendants mit mehr Speicherplatz austauschen könnt. Eine wirkliche Notwendigkeit sehe ich zum aktuellen Zeitpunkt jedoch nicht. Der Arbeitsspeicher versteckt sich unter einer Metallverkleidung in der Mitte des Notebooks. Diese Verkleidung lässt sich mit etwas Mut auch problemlos abnehmen und wieder anbringen. Die beiden Slots sind allerdings schon belegt. Die Grafikkarte lässt sich wie bei fast allen Notebooks nicht austauschen.

Nach oben

Fazit zum Legion Y740-15ICHg

Das Legion Y740-15ICHg ist ein schickes und angenehm erwachsenes Gaming-Notebook mit ordentlich Leistung im Gepäck. Die Optik ist eine Mischung aus dunkelgrau und schwarz, Alubody, dezenter RGB-Beleuchtung und schmalen Displayrändern. Wer mit verspielten Gaming-Geräten nichts anfangen kann oder das Notebook tagsüber mal im Büro nutzen muss, während abends AAA-Titel gezockt werden wollen, sollte mit dem Legion Y740 glücklich werden.

Der Legion-Schriftzug macht dezent deutlich, dass es sich um ein potentes Gaming-Notebook handelt

Die Verarbeitung ist gut und mit Intel Core i7-8750H, 16 GB RAM und der neuen RTX 2070 seid ihr in Full HD in den meisten Titeln auch bei maximalen Details auf der sicheren Seite. Selbst bei WQHD am externen Display lässt es sich bei mittleren bis hohen Details je nach Titel noch sehr flüssig zocken. Sicherlich: Die RTX 2070 im Max-Q Design ist etwas langsamer als die normale RTX 2070, so kommt das Legion Y740 aber auf eine maximale Bauhöhe von nur 2 cm.

Das IPS-Panel glänzt im Notebook-Segment mit einer guten Farbabdeckung und stellt Farben satt und genau dar. Dank der 144-Hz macht Zocken an dem internen FHD-Display zudem richtig Spaß. Da tut es auch keinen Abbruch, dass das Display mit 235 cd/m² nicht ganz auf die Herstellerangabe von 300 cd/m² kommt. Lenovo bringt am Legion Y740 bis auf einen SD-Kartenleser alle modernen Anschlüsse wie bspw. Thunderbolt 3 unter und positioniert diese sinnvoll sowohl hinten als auch an den Seiten.

Lenovo Legion Y740

Die iCUE-Software von Corsair bringt einige nette RGB-Effekte mit

Unter Last wird das Notebook zwar hörbar, aber nicht unangenehm laut. Mit geschlossenen Kopfhörer bekommt ihr davon wie bei allen Gaming-Notebooks nichts mit. Kritisch heiß wird es ebenfalls nicht. Nicht überraschend: Auch das Legion Y740 glänzt nicht mit einer Akkulaufzeit eines Marathonläufers, trotzdem liegt es mit 2 Stunden und 15 Minuten im guten Durchschnitt. Das Innere ist einfach zugänglich, Aufrüsten ist bei einem Notebook mit dieser Leistung jedoch – gelinde gesagt – überflüssig.

Lenovo Legion Y740

Lenovo Legion Y740 überzeugt im Test mit viel Leistung, schlichtem Design, guter Verarbeitung und einem schnellen Display

Ihr sucht nach einem leistungsstarken, flachen und optisch unauffälligen, aber trotzdem schicken Gaming-Notebook, auf dem ihr aktuelle Spiele mit hohen FPS am internen Full HD 144 Hz-Display oder auch mal in WQHD spielen könnt? Dann solltet ihr einen näheren Blick auf das Legion Y740-15ICHg werfen. Mit 2.300 Euro ist es zwar nicht günstig, aber dafür auch universell einsetzbar.

Lenovo Legion Y740-15ICHg bei uns im Shop

*Stand: 03.09.2018

Veröffentlicht von

Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.