Ultimate Ears Megaboom 3 & Boom 3: Robuste Bluetooth-Speaker mit gutem Klang

      Ultimate Ears Megaboom 3 & Boom 3: Robuste Bluetooth-Speaker mit gutem Klang

      Zuletzt aktualisiert am

      Minimalistisches Design, einfache Steuerung und ordentlicher Sound. Die Boom 3 und Megaboom 3 Bluetooth Speaker von Ultimate Ears sollen robust und ausdauernd und mit einem guten Klang ausgestattet sein. Wir haben beide Modelle über einen längeren Zeitraum getestet und uns angesehen und vor allem angehört, was sie so leisten.

      Lieferumfang, Design und Verarbeitung

      Der Lieferumfang enthält den Speaker, eine Hülle und ein microUSB-Kabel und das Ladegerät. Das ist auch alles, was ihr braucht.

      Beide Speaker sind schlicht gehalten. Es gibt eine gitterartige Oberfläche, die sich um fast den kompletten Speaker zieht. Die ist ziemlich widerstandsfähig, dazu aber später mehr. Auf den ersten Blick wirkt der Stoff wie ein einfaches Gitternetz. Bei genauerem Hinsehen erkennt ihr, dass er eine filigrane zweifarbige Struktur hat.

      Das Design ermöglicht einen guten Sound in alle Richtungen. Auf der Vorderseite sind zwei Tasten angebracht: + und -. Damit könnt ihr die Lautstärke regeln.

      ultimate ears boom 3 bluetooth speaker

      Ansonsten gibt es nicht viel zu sehen. Oben sind zwei Tasten und eine LED. Zum einen ist das der Power-Button und zum anderen der so genannte Magic Button, mit dem ihr die Musikwiedergabe steuern könnt. Ihr könnt nämlich eure Deezer-Playlists hinterlegen. Wenn ihr den Button drückt, dann spielt der Speaker eure Playlists ab – selbst wenn er ausgeschaltet ist. Wenn ihr einer Playlist überdrüssig seid, dann könnt ihr durch erneutes Drücken zur nächsten Playlist gehen. An sich ein ziemlich cooles Feature, das aber leider nur mit Apple Music Deezer funktioniert.

      Die LED zeigt euch an, ob der Ultimate Ears an ist oder bereit zum pairen ist. Auf der Rückseite ist oben noch eine kleine Schlaufe, mit der ihr den Speaker aufhängen könnt. Sofern ihr das denn wollt. Ich hatte dafür allerdings keine Verwendung. Auf der Rückseite befindet sich unten ein microUSB-Anschluss. Mehr gibt es nicht. Muss auch nicht sein.

      ultimate ears megaboom 3 bluetooth speaker

      Bei den Maßen kommt der kleine Boom 3 auf 18,4 cm Höhe und 7,3cm Breite bei 608 Gramm Gewicht. Der Megaboom 3 liegt bei 22,7×8,7cm und 925 Gramm Gewicht. Beide Speaker sind nach IP67 zertifiziert und sind damit auch ohne Weiteres für einen Einsatz unterwegs geeignet. Für den Megaboom 3 heißt es auf der Herstellerseite: „Du kannst ihn fallen lassen, ihn treten, mit ihm headbangen.“ Headbanging habe ich nicht mit ihm betrieben. Getreten habe ich ihn auch nicht. Aber die Katze hat ausgiebige Fallstudien aus knapp 1,2 Meter Höhe mit ihm angestellt. Die Aufpraller auf dem Boden hat er schadlos überstanden.

      ultimate ears megaboom 3 bluetooth speaker

      Wie ihr auf dem Bild oben seht, sind die Speaker wirklich sehr robust. Der Staub der Schleifarbeiten hat den Megaboom 3 in keiner Weise gestört. Er verrichtete seinen Dienst ohne zu Murren. Und wie das eben so ist, wenn man sich draußen eingesaut hat, muss man danach duschen oder in die Badewanne. So ging es auch dem Speaker. Das Bad hat ihm auch nicht geschadet. Und falls ihr eine Pool-Party plant: die Speaker schwimmen auch.

      An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Es gibt keine Kanten und Grate, die stören könnten. Alle Spaltmaße sind ebenmäßig. Beide Lautsprecher wirken insgesamt sehr robust und, zumindest der große Speaker, auch wuchtig.

      App

      Es gibt natürlich auch eine App für die Speaker. Neben den Informationen über den Akkustand, könnt ihr dort eure Deezer-Playlists mit dem Speaker verknüpfen. Daneben gibt es noch einen Equalizer, der über vier Presets verfügt und einen freien Slot für eure benutzerdefinierten Einstellungen bietet. Falls ihr laute Musik zum Aufstehen braucht, besteht die Möglichkeit, einen Wecker einzurichten.

      Wer kennt nicht die allseits beliebte Diskussion über das nächste Lied auf Parties. Aber einfach nur ausdiskutieren ist old school. Im Party-Modus könnt ihr die Speaker mit mehreren Freunden gleichzeitig nutzen. Und jeder kann nach Herzenslust in der Musikauswahl herumpfuschen stöbern und auflegen.

      Wenn ihr euch bei euren Nachbarn so richtig (un)beliebt machen wollt, dann nutzt ihr in der App das Feature PartyUp. Damit lassen sich bis zu 150 Speaker miteinander koppeln. Hätten wir ja gerne mal ausprobiert. Mangels 150 Speaker mussten wir es aber unterlassen.

      Für die Freunde der gepflegten Faulheit gibt es dazu noch ein nettes Feature: Ihr könnt die Speaker über die App ausschalten und müsst nicht extra von der Couch aufstehen, wenn ihr der Musik überdrüssig seid.

      Sound

      Wie klingen die Speaker? Das ist die wichtigste, aber auch die subjektivste Frage.

      Grundsätzlich bieten sie einen satten und ausgewogenen Klang. Die Tiefen klingen satt, die Höhen sind klar und ausgeprägt und die Mitten sind prägnant. Übersteuern kommt selbst bei hoher Lautstärke nur sehr begrenzt vor. Angenehm ist, dass die Höhen selbst bei hoher Lautstärke nicht klirrend klingen.

      ultimate ears boom 3 bluetooth speaker

      Zwischen den beiden Versionen gibt es beim Klang leichte, aber wenig überraschende Unterschiede. Der große Speaker bietet mehr Bass. Für meinen persönlichen Geschmack ist der Sound des kleinen Modells durch den schwachen Bass zu flach. Hannes ging es genau anders herum. Für ihn war der große Speaker zu basslastig. Wie gut die einzelnen Modelle euren Geschmack treffen, müsst ihr also selbst entscheiden.

      ultimate ears megaboom 3 bluetooth speaker

      Durch das Design bieten sie der Musik eine gute Bühne. Solange ihr nicht die Rückseite direkt zu euch wendet, habt ihr immer einen vollen, satten Klang. Ich hatte beide Exemplare oft in der Küche im Einsatz. Dort hatten sie keine Probleme auch gegen eine auf vollen Touren laufende Dunstabzugshaube und Kochgeräusche anzukommen. Übertönen haben sie nicht geschafft. Aber die Musik war immer gut hörbar.

      Mein persönlicher Musikgeschmack ist eindeutig gitarrenlastig. Bei Rock, Punk, Metal macht der Speaker eine durchweg gute Figur. Auch Jazz und Blues lassen sich gut hören. Elektro lässt sich ebenfalls angenehm hören. Hier war allerdings für meinen Geschmack der Bass etwas zu drückend.

      Akku

      Wie erwähnt werden die Bluetooth-Speaker per microUSB geladen. Der im Boom 3 verbaute Akku soll bis zu 15 Stunden durchhalten. Die Angabe passt soweit. Eine Woche Urlaub mit ein bis zwei Stunden täglicher Nutzung hat er problemlos durchgehalten.

      ultimate ears boom 3 bluetooth speaker

      Der Megaboom 3 bietet eine längere Laufzeit. 20 Stunden soll er laut Hersteller durchhalten. Das ist ein realistischer Wert.

      Wer mag kann sich für seinen Speaker noch zusätzlich eine Ladestation kaufen, auf die ihr den Speaker zum Laden stellen könnt. Sieht schicker aus als

      Fazit Megaboom 3/Boom 3 Bluetooth-Speaker

      Beide Modelle sind durchweg gelungene Speaker. Sie bieten einen wirklich guten Klang und machen einfach Spaß. Die Bedienung ist intuitiv und dank des minimalistischen Designs fügen sie sich in jede Umgebung gut ein.

      ultimate ears megaboom 3 bluetooth speaker

      Preislich liegt der kleine Boom 3 bei 149 Euro*, der Megaboom 3 bei 199 Euro*. Die Ladestation würde mit 30 Euro zu Buche schlagen.

      Wenn ihr also auf der Suche nach einem robusten und lauten Speaker mit einem guten Klang seid, solltet ihr euch die Ultimate Ears genauer ansehen.

      Bluetooth-Lautsprecher bei uns im Shop

      Stand: 01.02.2019

      Veröffentlicht von

      Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei